Sonntag, 5. August 2012

Komplett ins Wasser gefallen...

... wäre der Orientierungslauf heute, wenn er denn heute stattgefunden hätte. 

Der Sonntag heute hat wunderschön begonnen. Punkt 9 Uhr irischer bzw. 10 Uhr deutscher Zeit war ich mit meiner besseren Hälfte zum Skype-Frühstück verabredet. Während es bei mir total langweilig Toast mit Hüttenkäse und Gurken und Haferflocken mit Äpfeln und Milch gab, hat Michael mal wieder den Kreativen in sich rausgelassen und Toast mit Sausages und Beans gefrühstückt. Auch wenns lecker aussah, hätte ich um die Uhrzeit eher nicht tauschen wollen. Bis auf den Kaffee.... was würde ich hier in der WG für eine Senseo-Kaffeemaschine oder zumindest Filterkaffee geben. Aber im Land der Teetrinker gibt es sowas in unserem Haushalt nicht und so muss ich mich mit Instant-Kaffee begnügen. Bääähhh.... der schmeckt so nach Maggie. Wenn die Packung leer ist, gibts einfach keinen Kaffee mehr daheim. 
Um 10 Uhr wollte mich dann Dave abholen. 20 nach klingelte dann endlich mein Telefon, er sei jetzt da. Unwissend wie wir waren haben Michael und ich die 20 Minuten damit verbracht, uns über die Unpünktlichkeit der Iren zu amüsieren. Dave hat mich dann eines besseren belehrt. Er war Punkt 10 da und hat an der Tür geklopft. Das höre ich halt leider im oberen Stockwerk nicht und außerdem war ich nicht sonderlich aufmerksam, da er sich ja eigentlich per Handy melden wollte. Gut, da er sich aber nicht sicher war, ob er wirklich am richtigen Haus war, wollte er nicht lauter klopfen und da sein Handy kein Guthaben mehr hatte, ist er nochmal kurz losgefahren, um es aufzuladen.... Nie wieder lästern!! Nie wieder lästern! Nie wieder lästern, wenn man keine Ahnung von nix hat! Merk dir das bitte, Nadine!
Los gings also Richtung Phoenix Park, der mit 8,08 Quadratkilometern der zweitgrößte Stadtpark Europas ist. Es war wunderschön da, aber ich hatte wirklich überhaupt keine Lust auf diesen Orientierungslauf...Es hat geregnet wie Sau und meine Sportschuhe haben sich als nicht 100% wasserdicht herausgestellt. Und das Schicksal hat es gut mit mir gemeint. Die Orientierungsläufe waren bisher immer sonntags, finden aber neuerdings Dienstag Abend statt. Oooohhhh...war ich enttäuscht. Das könnt ihr euch gar nicht vorstellen.
Als Alternative sind wir dann einfach in den Zoo. Der war grad in der Gegend... Dave hatte ein so schlechtes Gewissen, dass er  mir den Eintritt spendiert hat und der war so teuer, dass dann wiederum ich mich ziemlich blöd gefühlt hab. Naja, deshalb hab ich auch später den Pub-Besuch dankend abgelehnt. Da hätte er mich nämlich 100% auch nicht zahlen lassen und ich lass mich nicht so gerne einladen, wenns jetzt kein Date ist. Tja, und daten ist ja bei mir nicht mehr drin :) Außerdem wollt ich mir jetzt um 13 Uhr nicht nen halben Liter Bier hinter die Binde kippen, ich hatte ja noch FItness-Studio auf dem Plan.
Dave setzte mich also daheim ab, ich tauschtee meine nassen Klamotten gegen ein paar trockene udn bin sofort weitergezogen. Ziel: Shopping-Centre in Dundrum. Ja, schon wieder. Aber ich wollte unbedingt einen Regenschirm, den ich immer in der Handtasche dabeihaben kann. Mein riesengroßer Schirm ist toll und den werde ich auch weiterhin nutzen, aber  eben nicht täglich. Es gibt nichts blöderes, als den einen ganzen Tag rumzuschleppen, weil es vielleicht und eventuell regnen könnte.
Nach getätigtem Shopping-Vergnügen hab ich mich mit Sushi verwöhnt und mich dabei auf ein All-you-can-eat im Wert von 20€ eingelassen. Lecker wars und ich hab im Wert von 30€ gegessen. Läppische 7 Tellerchen...Muss ja auch mal sein.
Und als ich dann gehen wollte, hat es soooo fürchterlich geregnet, dass ich trotz neu erstandenem Schirm keinen Schritt vor die Tür machen wollte. Der absolute Wahnsinn. Dann endlich wurde es schwächer und ich sprintete los. Keine 10 Meter weiter fing es wieder an zu kübeln, so dass ich unter die nächste Markiese flüchtete, die sich mir auftat. Oh... ein Starbucks... trifft sich gut... mit lecker Kaffee wartet sichs doch viel besser.
So saß ich also im Trockenen und beobachtete die Menschen, die sich ins gefährliche Nass wagten. Das Tolle daran: direkt vor dem Fenster war der Gulli kaputt und es hatte sich eine riesen Pfütze mit ca. 5-10 cm Tiefe gebildet.  Hab ich mich gefreut.... schadenfrohes Biest. Aber ich hab mich sooo gefreut und sogar Videos gedreht, weils einfach genial war. Auf dem Weg zur Luas (Straßenbahn) hab ich dann aufgepasst, wie ein Fuchs. Ich war mir so sicher, dass es für so viel Schadenfreude eine saftige Strafe gibt. Naja, mir ist die Luas vor der Nase weggefahren... aber das ist im Vergleich zu dem, was ich erwartet hatte, gar nix.
Daheim habe ich dann gemerkt, dass das Fitnessstudio sonntags schon um 17 Uhr schließt. Zu schade, ich war zwei Stunden zu spät.




Auch die Kollegen sind vor dem Regen geflüchtet und scheinen sich tierisch zu langweilen...Durch die Scheiben überall war man den Tieren unglaublich nah. Zum Fotografieren war das allerdings nicht so praktisch, da sich leider alles spiegelt.









Und los ging es mit meiner Sushi-Orgie:






Die 20 € waren Ruck-Zuck verputzt!
Und draußen erwartete mich der Sturzregen des Jahres. Leider ist das mit dem Foto nur sehr schwer einzufangen...


Und das kommt dabei raus, wenn man der Barista im Starbucks seinen doch so internationalen Namen nennt. Darf ich vorstellen, mein Name ist Atine...

Und damit auch ihr etwas an meiner Schadenfreude teilhaben könnt, hab ich mal zwei ganz kurze Mini-Videos hochgeladen. Mal schauen, obs funktioniert ;)

video


video


Und wenns morgen immer noch so regnet, dann bleib ich einfach den ganzen Tag im Bett und schau Filme ;)

Wollen wirs nicht hoffen, denn für mich hört sich das eher wie eine Drohung an...

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen